BACnet

BACnet steht für "Building Automation and Control Networks" und bezeichnet ein Protokoll, das von der "American Society of Heating, Refrigeration, and Air Conditioning Engineers Inc." (ASHRAE) entwickelt und als "ANSI/ASHRAE Standard 135-1995" bekannt wurde.

Das Ziel von BACnet ist es, eine offene und interoperable Gebäudeautomation im Zweckbau zu ermöglichen. BACnet ist daher die Beschreibung einer Methode, Daten zwischen Systemen der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK-Technik) auszutauschen. Der Begriff "System" schließt dabei Geräte der Feldebene, also Fühler (Sensoren) und Antriebe (Aktoren), ebenso ein, wie die Automations- (DDC-Geräte, Controller) und Managementebene (Gebäudeleittechnik). Über die HLK-Technik hinaus können auch Drittgewerke wie die Beleuchtungssteuerung und die Sicherheitstechnik berücksichtigt werden.

BACnet standardisiert auch komplexe Transaktionen, wie zum Beispiel das Alarm-Routing, Historisierung, Überwachung des Gerätestatus und falls notwendig, Reinitialisiserung, Zeit- und Kalenderfunktionen, Datensicherung sowie das Sichern und Laden von Anwendungen in Automationsstationen.

BACnet setzt keine bestimmte Hardware voraus (wie zum Beispiel einen Neuron® Chip beim LonTalk® Protokoll), sondern kann auf beliebigen Betriebssystemen und Hardware-Plattformen implementiert werden. Zur Unterstützung der Entwickler stehen am Markt sogenannte BACstacks zur Verfügung. Als BACstack wird eine Bibliothek von Hochsprachenprogrammen bezeichnet, die dem Programmierer bei der Anwendung von BACnet für eine bestimmte Aufgabe (Automationsstation, Gebäudeleitsystem) unterstützt. Die Routinen des BACstacks übernehmen dabei die eigentliche Bedienung des BACnet-Protokolls, so dass sich der Programmierer auf die eigentliche Anwendung konzentrieren kann. Ein weiterer Vorteil der Anwendung von kommerziell verfügbaren BACstacks ist, dass auf diese Weise die BACnet Protokollkonformität, also die korrekte Umsetzung des BACnet Protokolls, weitgehend sichergestellt ist.

     

 

Native BACnet
Wir bieten Ihnen eine direkte Anbindung von BACnet-Geräten durch die Nutzung der iBMS B-AWS (BACnet Advanced Operator Workstation) bzw. IBS8 B-OWS (BACnet Operator Workstation).

BACnet im IBS8
  • Implementierung des BACnet-Protokolls für Protokollzugriffe und Alarm-Event-Funktionen
  • Entwicklung eines Importfilters zum einfachen Importieren von BACnet-Objekten und Umwandeln von BACnet-Properties in IBS-Informationspunkte
  • Lesender und schreibender Zugriff auf die BCnet-Objekte "Calendar" und "Schedule" für die Bedienung von Zeitschaltfunktionen
  • Implementierung der BACnet Geräte-Kontrollfunktionen (Remote-Device-Management: Initialize, TimeSync, DeviceControl, FileTransfer, ...)
  • Implemetierung der BACnet PTP-Funktionalität für Modemaufschaltungen

Funktionen

  • Direkte Einbindung von BACnet Geräten gemäß BACnet-Standard
  • BACnet-Struktur ist direkt und untrennbar in das IBS-System eingebaut
  • Kein Gateway und kein OPC Server erforderlich
  • Integration neuer BACnet Geräte im laufenden Betrieb möglich
  • Importfunktion von BACnet-Objekten per EDE-Listen
  • Der integrierte BACnet Browser erlaubt den Zugriff auf alle Unterstationen, Datenobjekte und alle Objekteigenschaften
  • Komfortable Bedienung aller komplexen BACnet Objekte wie Zeitpläne, Trend, Alarm Routing
  • BBMD wird unterstützt (BACnet Broadcast Mangement Device)

Unterstützte IOB's

(Interoperabilitätsbausteine)
  • data sharing
  • schedule
  • trending
  • alarm + event management
  • device + network management

IBS8_BACnet_PICS_and_BIBBs_07_2008.pdf
BACnet PICS und BIBBS Liste (BACnet Protocol Implementation Conformance Statement; 07/2008)
pdf, Dateigröße: 53,7K, 1729 Downloads


© Copyright 2011 INGA mbH Hameln · info@inga-hameln.de · Tel.: + 49 (0) 51 51 / 94 51 - 0